Russischer Bürgerkrieg


Reviewed by:
Rating:
5
On 03.02.2021
Last modified:03.02.2021

Summary:

Der Empfang ber Kabel oder Schssel ist fr viele Auswanderer oder Expats im Ausland nicht mglich, da seine Erfindung tatschlich funktioniert. Ohne zu viel zu verraten, Zrtlichkeit - und schmerzliches Loslassen.

Russischer Bürgerkrieg

32 Treffer für Russischer Bürgerkrieg. Suchergebnisse einschränken. Array ([id] => dbcacb40b9e3aed2f/pages/ [title]. Bis zu zehn Millionen Menschen verloren im Russischen Bürgerkrieg ihr Leben. Quelle: Getty Images. Zwischen Weißen und Roten suchte. Im Russischen Bürgerkrieg, ausgefochten vom November bis zum Oktober , starben schätzungsweise zwischen sieben und.

Oktoberrevolution und Bürgerkrieg in Russland

Bis zu zehn Millionen Menschen verloren im Russischen Bürgerkrieg ihr Leben. Quelle: Getty Images. Zwischen Weißen und Roten suchte. Bürgerkrieg, Zarenmord und Matrosenaufstand. Das Versagen der antibolschewistischen Kräfte. Russland: Revolution / Buergerkrieg - Karikatur über den. Aus dem Russischen von Susanne Scholl. "Die Hände meines Vaters" ist eine epische russische Familiengeschichte vor dem Panorama der Oktoberrevolution,​.

Russischer Bürgerkrieg Navigation menu Video

Der Russische Bürgerkrieg in 2 Minuten

Slipshod evacuation of Novorossiysk proved to be a dark event for the White Army. Russian and Allied ships evacuated about 40, of Denikin's men from Novorossiysk to the Crimea, without horses or any heavy equipment, while about 20, men were left behind and either dispersed or captured by the Red Army.

Following the disastrous Novorossiysk evacuation, Denikin stepped down and the military council elected Wrangel as the new Commander-in-Chief of the White Army.

He was able to restore order to the dispirited troops and reshape an army that could fight as a regular force again.

This remained an organized force in the Crimea throughout After Moscow's Bolshevik government signed a military and political alliance with Nestor Makhno and the Ukrainian anarchists, the Black Army attacked and defeated several regiments of Wrangel's troops in southern Ukraine, forcing him to retreat before he could capture that year's grain harvest.

Stymied in his efforts to consolidate his hold, Wrangel then attacked north in an attempt to take advantage of recent Red Army defeats at the close of the Polish—Soviet War of — The Red Army eventually halted this offensive, and Wrangel's troops had to retreat to Crimea in November , pursued by both the Red and Black cavalry and infantry.

Wrangel's fleet evacuated him and his army to Constantinople on 14 November , ending the struggle of Reds and Whites in Southern Russia. After the defeat of Wrangel, the Red Army immediately repudiated its treaty of alliance with Nestor Makhno and attacked the anarchist Black Army; the campaign to liquidate Makhno and the Ukrainian anarchists began with an attempted assassination of Makhno by Cheka agents.

Anger at continued repression by the Bolshevik Communist government and at its liberal use of the Cheka to put down anarchist elements led to a naval mutiny at Kronstadt in March , followed by peasant revolts.

Red Army attacks on the anarchist forces and their sympathisers increased in ferocity throughout In Siberia, Admiral Kolchak's army had disintegrated.

He himself gave up command after the loss of Omsk and designated Gen. Grigory Semyonov as the new leader of the White Army in Siberia.

Not long after this Kolchak was arrested by the disaffected Czechoslovak Corps as he traveled towards Irkutsk without the protection of the army, and turned over to the socialist Political Centre in Irkutsk.

Six days later this regime was replaced by a Bolshevik-dominated Military-Revolutionary Committee. On 6—7 February Kolchak and his prime minister Victor Pepelyaev were shot and their bodies thrown through the ice of the frozen Angara River, just before the arrival of the White Army in the area.

Remnants of Kolchak's army reached Transbaikalia and joined Semyonov's troops, forming the Far Eastern army. With the support of the Japanese army it was able to hold Chita, but after withdrawal of Japanese soldiers from Transbaikalia, Semenov's position became untenable, and in November he was driven by the Red Army from Transbaikalia and took refuge in China.

The Japanese, who had plans to annex the Amur Krai , finally pulled their troops out as Bolshevik forces gradually asserted control over the Russian Far East.

On 25 October Vladivostok fell to the Red Army, and the Provisional Priamur Government was extinguished.

In Central Asia, Red Army troops continued to face resistance into , where basmachi armed bands of Islamic guerrillas had formed to fight the Bolshevik takeover.

The Soviets engaged non-Russian peoples in Central Asia, like Magaza Masanchi , commander of the Dungan Cavalry Regiment, to fight against the Basmachis.

The Communist Party did not completely dismantle this group until General Anatoly Pepelyayev continued armed resistance in the Ayano-Maysky District until June The regions of Kamchatka and Northern Sakhalin remained under Japanese occupation until their treaty with the Soviet Union in , when their forces were finally withdrawn.

The results of the civil war were momentous. Soviet demographer Boris Urlanis estimated the total number of men killed in action in the Civil War and Polish—Soviet War as , , in the Red Army, , White armies and Poles and the total number of military personnel dead from disease on both sides as , During the Red Terror , estimates of Cheka executions range from 12, to 1.

William Henry Chamberlin suspected that there were about 50, Some ,—, Cossacks were killed or deported during Decossackization , out of a population of around three million.

At the end of the Civil War the Russian SFSR was exhausted and near ruin. The droughts of and , as well as the famine , worsened the disaster still further.

Disease had reached pandemic proportions, with 3,, dying of typhus in alone. Millions more also died of widespread starvation, wholesale massacres by both sides and pogroms against Jews in Ukraine and southern Russia.

By there were at least 7,, street children in Russia as a result of nearly ten years of devastation from World War I and the civil war. The Russian economy was devastated by the war, with factories and bridges destroyed, cattle and raw materials pillaged, mines flooded and machines damaged.

The industrial production value descended to one-seventh of the value of and agriculture to one-third. According to Pravda , "The workers of the towns and some of the villages choke in the throes of hunger.

The railways barely crawl. The houses are crumbling. The towns are full of refuse. Epidemics spread and death strikes—industry is ruined.

War Communism saved the Soviet government during the Civil War, but much of the Russian economy had ground to a standstill.

The peasants responded to requisitions by refusing to till the land. The exchange rate with the US dollar declined from two rubles in to 1, in With the end of the war, the Communist Party no longer faced an acute military threat to its existence and power.

However, the perceived threat of another intervention, combined with the failure of socialist revolutions in other countries—most notably the German Revolution —contributed to the continued militarisation of Soviet society.

Although Russia experienced extremely rapid economic growth [90] in the s, the combined effect of World War I and the Civil War left a lasting scar on Russian society and had permanent effects on the development of the Soviet Union.

British historian Orlando Figes has contended that the root of the Whites' defeat was their inability to dispel the popular image that they were not only associated with Tsarist Russia but supportive of a Tsarist restoration, as well.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article has an unclear citation style. The references used may be made clearer with a different or consistent style of citation and footnoting.

July Learn how and when to remove this template message. For other uses, see Russian Civil War disambiguation. Russian Civil War Part of the Russian Revolution , the aftermath of World War I , and the interwar period Clockwise from top left: Soldiers of the Don Army Soldiers of the anti-Bolshevik Siberian Army Red Army troops suppress Kronstadt rebellion of March American troops in Vladivostok during the Allied intervention , August Victims of the Red Terror in Crimea Hanging of workers in Yekaterinoslav by the Austro-Hungarian Army A review of Red Army troops in Moscow in Peace treaties.

Former Russian Empire , Galicia , Mongolia , Tuva , Persia. Cessions to Bolshevik and pro-Bolshevik states. Cessions to national separatists. Cessions to other nations.

Also :. Chinese communists —23 Mongolian communists — Left SRs until March Green Army until Makhnovia — Local authorities.

Local authorities :. Left SRs from March Green Army from Kronstadt Collaborators :. Theaters of the Russian Civil War. October Revolution Left-wing uprisings Allied intervention Northern North Russia Heimosodat Eastern Karelia Western Estonia Latvia Lithuania Petrograd Poland Southern Ukraine South Russia Bessarabia West Ukraine South Caucasus Ossetia Georgia Armenia and Azerbaijan Azerbaijan Armenia Tambov Eastern Czechoslovak Legionary Revolt Siberia 1st Kazan 2nd Kazan 1st Perm Spring offensive of the White Army Spring counteroffensive of the Red Army Great Siberian Ice March Chita Mongolia Yakut revolt Central Asian Bukhara Khiva Basmachi.

Main article: World War I. Main article: February Revolution. Main article: October Revolution. Main article: Red Army.

Main articles: White movement , Revolutionary Insurrectionary Army of Ukraine , Allied intervention in the Russian Civil War , Pro-independence movements in Russian Civil War , and Left-wing uprisings against the Bolsheviks.

Main article: Allied intervention in the Russian Civil War. Main articles: Southern Front of the Russian Civil War , North Russia Campaign , Eastern Front of the Russian Civil War , Yakut Revolt , and Finnish Civil War.

Main articles: Kerensky-Krasnov uprising , Junker mutiny , and Volunteer Army. Main article: Treaty of Brest-Litovsk.

Main articles: Ukrainian People's Republic , Kiev Arsenal January Uprising , Ice March , 26 Baku Commissars , German Caucasus Expedition , Battle of Baku , Central Caspian Dictatorship , and Romanian military intervention in Bessarabia.

Main article: Revolt of the Czechoslovak Legion. Main article: Left SR uprising. Main articles: Estonian War of Independence , Latvian War of Independence , and Battle of Petrograd.

Main article: North Russia intervention. Main article: Far Eastern Front in the Russian Civil War. Soviet Union portal.

Revolt against the Bolsheviks continued in Central Asia and the Far East through s and s. The Russian Civil War.

New York: Pegasus Books. The Russian Civil War — Oxford: Osprey Publishing. Encyclopedia Britannica. Retrieved In Martel, Gordon ed.

The Encyclopedia of War. Blackwell Publishing Ltd. The taking of hostages and a few summary executions usually brought the men back.

There was no effective local administration to enforce the conscription in any other way, and in any case the Whites' world-view ruled out the need to persuade the peasants.

Archived at the Wayback Machine Interview with Jeffrey Wallin. Giles and Walter Pape Germany and Eastern Europe: Cultural Identity and Cultural Differences.

Biskupski, "War and the Diplomacy of Polish Independence, — Scandinavian Economic History Review. Or: Is it not all the same what Tsar we live under?

It cannot be worse under the German one. Or: Let them go and fight themselves. Wait a while, we will settle accounts with you. Or: 'What devil has brought this war on us?

We are butting into other people's business. Spartacus Educational. International Socialist Review.

Retrieved 20 February Axis History. Moffat, "The Allies Act—Murmansk and Archangel. Smele, Civil war in Siberia: the anti-Bolshevik government of Admiral Kolchak, — Cambridge UP, New York Tribune.

Washington, DC. Library of Congress. Schon im November aber putschte der Admiral gegen diese Struktur und erklärte sich zum obersten Regenten Russlands.

In der zweiten Phase übernahmen Einheiten der Entente die Rolle, die die deutschen und österreichischen Truppen bis zum Waffenstillstand gespielt hatten.

Koltschak und Denikin veranstalteten einen regelrechten Wettlauf nach Moskau, der genau deswegen scheiterte. Weil ihre Angriffe unkoordiniert vorgetragen wurden, konnte Trotzki sie einzeln zurückschlagen.

Aber bis gelang die — höchst blutige — Wiedereinsammlung aller Gebiete, die einst zum Zarenreich gehört hatten, mit Ausnahme Finnlands, Polens und der baltischen Staaten.

Das hatte mehrere Gründe. Der wichtigste war sicherlich der schnelle Aufbau der Roten Armee. Im Januar gegründet, zählte sie im Mai bereits 1,5 und fünf Millionen Mann.

Trotzki legte dabei eine bemerkenswerte Lernfähigkeit an den Tag, setzte er doch nicht allein auf das richtige revolutionäre Bewusstsein der Truppe.

Statt dessen nahm er fast Die Wahl von Offizieren, ein Relikt der Revolution, wurde abgeschafft. Disziplin mit brutaler Härte durchgesetzt.

Meuterer wurden standrechtlich erschossen. Parallel dazu sorgten Kommissare für die weltanschauliche Schulung der Armee, die damit auch zu einer riesigen Bildungsanstalt wurde.

Eine neue Verordnung übertrug dem Obersten Volkswirtschaftsrat nun explizit die Gesamtorganisation von Produktion und Verteilung , die Führung der Staatsfinanzen und die Verwaltung der Betriebe.

Der Volkswirtschaftsrat baute dazu in den nächsten ein bis zwei Jahren einen gigantischen Apparat auf, der die nationalisierten Betriebe zu erfassen, nach Branchen zu gliedern und jeweils einer zentralen Verwaltung zu unterstellen suchte.

Um Widerstände und Reibungsverluste auszuschalten, wurde die Mitsprache der Belegschaften in den Betrieben eingeschränkt, kollektive Führung nach Möglichkeit durch Einmannleitung ersetzt.

Zur Sicherstellung der Versorgung hatte die Sowjetregierung bereits im Frühjahr das staatliche Getreidehandelsmonopol erneuert, den damit beauftragten Organen Sondervollmachten erteilt und zu ihrer Unterstützung bewaffnete Arbeiterbrigaden aufs Dorf geschickt.

So verlor der Markt seine Funktion, Geld wurde, durch die galoppierende Inflation ohnehin entwertet, als Zahlungsmittel überflüssig.

So hielt der Rat der Volkskommissare auch nach Ende des Bürgerkriegs am eingeschlagenen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Kurs fest.

Die bolschewistische Regierung erhoffte sich dabei einen kräftigen Schub von der Elektrifizierung des Landes. Ein Elektrifizierungsplan, der GOELRO-Plan, wurde ausgearbeitet, auf Parteiveranstaltungen gefeiert und in Gedichten besungen.

Komintern: Weltrevolution oder sowjetische Interessenpolitik. Russische Avantgarde , herausgegeben von Bodo Zelinsky. Teil 2: Kunst und Literatur nach der Revolution.

Bonn Die Ausbildung der Eingezogenen war mangelhaft und verlief zu langsam. Als Omsk an die Roten fiel, befanden sich in der Stadt annähernd Doch der Transport durch ganz Sibirien über mehrere tausend Kilometer erwies sich als gewaltiger Nachteil.

So hatten zu Jahresbeginn bei einer Kampfstärke von Koltschaks politisches Programm zeichnete sich während seines ganzen Wirkens durch Unbestimmtheit aus.

Einerseits lehnte er zwar die Wiedererrichtung der Monarchie ab, allerdings gab er auch keine politische Vision für die Zukunft Russlands vor. Er betrachtete eine Militärdiktatur als optimale Lösung für den Übergangszustand des Bürgerkriegs.

Dadurch schreckte er die Schicht der städtischen Gebildeten ab, die ein Wiedererstehen der russischen Autokratie fürchtete.

Die linken Intellektuellen hatte er schon durch seinen Putsch gegen die Provisorische Regierung Sibiriens weitgehend gegen seine Bewegung aufgebracht.

Gegenüber den Arbeitern blieb sein Programm vollkommen gleichgültig, was der bolschewistischen Propaganda nur noch mehr Vorschub leistete.

Die Bauern hatten sich gewaltsam das Land der Gutsbesitzer angeeignet. Dies war durch Dekrete der Bolschewiki und der Sozialrevolutionäre im Nachhinein legalisiert worden.

Diese politische Selbstisolierung machte einerseits selbst die Truppen für die rote Propaganda empfänglich, was sich in einer hohen Zahl von Desertionen zeigte.

Da die Durchdringung des Landes mit einem Verwaltungsapparat an mangelnder Unterstützung der Bevölkerung scheiterte, blieb diese Regierung allerdings macht- und einflusslos.

Die Ministerien können mit riesigen, eindrucksvollen Windmühlen verglichen werden. Die Freiwilligenarmee hatte im Kaukasus einen durchschlagenden Erfolg erzielt.

Die unter dem Kommando des Kosakenführers Pjotr Krasnow stehende Donarmee stand jedoch nördlich von Rostow in einem Abnutzungskampf mit der roten Südlichen Armeegruppe unter General Wladimir Gittis.

Die Den Mangel an Ausbildung und Disziplin versuchte die rote Militärführung durch Aktionen der Tscheka und der Militärtribunale auszugleichen.

So wurden allein in einer Armee während der Kämpfe 2. Bis zum Februar war die Kosakenarmee infolge der Überlegenheit ihrer Gegner auf Damit war Krasnows politisches Schicksal besiegelt.

Auf Druck der eigenen Leute trat er am Februar von allen Posten zurück. Er wurde durch Bogajewski ersetzt, einen Kosakenführer mit engen Beziehungen zu General Anton Denikin hervortat.

Krasnow hatte vor dem Ende des Weltkriegs versucht, seiner Bewegung Hilfe aus dem Deutschen Reich zu verschaffen und hatte sogar versucht, diplomatische Beziehungen zu Wilhelm II.

Die siegreiche Formation wurde daraufhin aus dem Kaukasus per Eisenbahn in das Donezkbecken verlegt und deckte nun die westliche Flanke der angeschlagenen Don-Armee.

Die kommunistische Südliche Armeegruppe war bis Anfang März auf über Bis zum Mai war die Freiwilligenarmee unter dem General Wladimir Mai-Majewski auch durch die Roten in die Defensive gedrängt worden.

Seine Truppen pendelten zwischen gut vorbereiteten Verteidigungsstellungen und schlugen die roten Angriffe bis zum Mai zurück. Im Juni ging die Freiwilligenarmee zum Gegenangriff über und konnte sich gegen die geschwächte 2.

Ukrainische Armee und die Armee der Bolschewiki durchsetzen. Im Osten der Freiwilligenarmee wurde die angeschlagene Don-Armee mit Truppen Denikins verstärkt.

Wrangel gelang es, seine Truppen gegenüber den Angriffen der Armee der Roten unter Alexander Jegorow zu konsolidieren. Im Mai griff er durch geschickten Einsatz seiner Kavallerie die gegnerische Armee überraschend an ihren Flanken an.

Dadurch wurden die Bolschewiki in die Defensive gedrängt, und auch hier löste sich der Zusammenhalt der roten Truppen auf.

Wrangel verstärkte die Offensive und eroberte am Er kam auch für das sowjetische Oberkommando unter Trotzki überraschend.

Ein Faktor für die Niederlage war, dass alle drei Armeen der Roten vor unsicherem Hinterland kämpften.

Im Rücken der 2. Ukrainischen Armee und der Armee sorgte der Anarchistenführer Nestor Machno für Unsicherheit. Er war im Jahr mit der Zentralregierung Lenins verbündet und sollte für sie einen Puffer zur Ukraine schaffen, doch er hatte sich zum Jahreswechsel gegen seine einstigen Verbündeten erhoben.

Die 8. Armee ging auf dem Gebiet des Territoriums der Donkosaken vor. Noch Anfang März waren diese durch die Abnutzungsschlacht demoralisiert und kriegsmüde, was es Krasnow schwer machte, neue Reserven zu mobilisieren.

Doch mit dem Einmarsch der Roten Armee erhoben sie sich erneut. Das Zentralkomitee der kommunistischen Partei als höchstes Parteiorgan hatte noch im Februar verlangt, dass gegen die Kosaken mit aller Härte durchgegriffen werden solle.

Ebenso beschloss die Regierung am Unter anderem verbot man das traditionelle Kosakengewand und setzte örtliche Komitees ein, die diese Politik überwachen sollten.

Dies gipfelte in Terror und Schauprozessen gegenüber wirklichen und vermuteten Gegnern des Regimes. Anstatt die Kosaken also ins politische System zu integrieren, gab man ihnen zahlreiche Gründe, sich erneut gegen die Sowjetmacht zu wenden.

Doch die Rote Armee selbst war nur bedingt einsatzfähig. Die Reformen Trotzkis steckten noch in den Anfängen.

Der Oberkommandeur der Roten Armee richtete ein System ein, das auf ehemalige Offiziere der Zarenarmee zurückgriff, die von Politkommissaren überwacht wurden.

Ihre Loyalität wurde auch durch die von Trotzki angeordnete Sippenhaftung im Falle des Überlaufens gesichert. Bis zum Ende des Bürgerkriegs wuchs ihre Zahl in den Reihen der Roten Armee auf rund Dieses System war Mitte noch nicht eingespielt.

Man war nicht in der Lage, die bäuerlichen Rekruten, die nunmehr eingezogen wurden, an die Roten Streitkräfte zu binden. Im August schuf Trotzki spezielle Sperrabteilungen, die hinter der Front Deserteure jagen sollten.

Im Mai überschritt sie mit 6. Ihr gelang es binnen weniger Wochen, ein Bis zum Oktober waren Judenitschs Soldaten bis auf 30 Kilometer an die ehemalige Hauptstadt Russlands herangerückt.

Angesichts der Bedrohung und der ökonomischen und propagandistischen Bedeutung der Stadt zog die Sowjetregierung Truppen aus der Front gegen Denikin ab.

Kurz nachdem Leo Trotzki den Befehl über die Verteidigung der Stadt übernommen hatte, waren die beiden Roten Armeen im Raum Petrograd auf über Die Nordwest-Armee war zwar mittlerweile auf rund Der Hauptteil der personellen Verstärkungen bestand aus desertierten Rotarmisten, war wenig motiviert und wenig zuverlässig.

Die materielle Lage war noch hoffnungsloser. Generell war die Armee schlecht bewaffnet, so hatte sie den Geschützen der Roten nur 44 Stück entgegenzusetzen.

Die Regierung des baltischen Landes erlaubte ihnen die rettende Einreise, entwaffnete und internierte die Russen jedoch bereits Tage nach ihrer Ankunft.

Somit hatte die sowjetische Regierung Reserven für den Kampf gegen Denikin zur Verfügung, und Estland schloss im Dezember als erster Nachbarstaat Russlands einen Waffenstillstand mit den Bolschewiki.

Nach den überraschenden Gewinnen des Frühsommers setzte Denikin im Juli die Strategie seiner Verbände fest. Er plante, seine drei Hauptgruppen — die Kaukasus-Armee unter Wrangel im Osten, die Don-Armee unter Sidorin im Zentrum und die Kiewer Armee Dragomirows in der Ostukraine — in einer keilförmigen Bewegung auf die Hauptstadt Moskau marschieren zu lassen.

September eroberten sie Kursk, die beiden örtlichen Roten Divisionen lösten sich fast vollständig auf. Auch Dragomirows Truppen gelang mit der Eroberung von Tschernigow ein Erfolg, der die Ukraine noch weiter dem Einfluss der Sowjets entzog.

Damit wäre ein fragiles Patt erreicht gewesen, hätte nicht eigenmächtiges Handeln des roten Kavalleriekommandeurs Budjonny die Lage entscheidend verändert.

Er stand mit der 1. Seinen Befehlen nach sollte er östlich gegen die Kaukasus-Armee Wrangels vorgehen, doch er entschied sich, westlich Sidorins Truppen anzugreifen.

Oktober nahmen seine Reitertruppen Woronesch ein. Denikin hatte die Initiative verloren, und seine Offensive war somit gescheitert.

Er konnte den Rückzug seiner Armee, deren Moral zusammengebrochen war, nachdem Moskau unerreichbar wurde, auch nicht mehr stoppen.

Dezember eroberten die roten Truppen Kiew zurück; bis Anfang Januar verlor Denikin das Territorium des Don-Gebiets.

Rostow , die Hauptstadt des Kosakenterritoriums, fiel am 7. Seine letzten Truppen zogen sich fluchtartig in das Kubangebiet zurück.

Denikins Offensive war der Punkt des Bürgerkrieges, an dem die Rote Zentralmacht am meisten gefährdet war. Denikins Truppen kämpften an einer fast 1.

Er hatte höchstens Demgegenüber standen Als Oberbefehlshaber war er sich dieser Faktoren sicher bewusst, seine Planung stützte sich auf die Annahme, breite Unterstützung aus der Bevölkerung zu bekommen.

Denikin hoffte, mit seinem Vormarsch einen Aufstand gegen die kommunistische Herrschaft auszulösen. So schlecht die Situation im sowjetischen Territorium auch war, Denikin konnte die Bevölkerung nicht auf seine Seite ziehen.

Denikin hatte nicht die Ressourcen und Logistik, seine Soldaten über Hunderte von Kilometern aus seinen Nachschubbasen am südlichen Don zu versorgen.

Dies artete zu regelrechten Plünderungen aus. Eine räuberische Armee ist keine Armee, sie ist eine Bande.

Generell machte Denikin denselben Fehler wie sein nominell übergeordneter Befehlshaber Koltschak. Im Gegensatz zu den Bolschewiki formulierte er nicht einmal eine Vision, die seine Bewegung auf eine breite emotionale Basis hätte stellen können.

Doch selbst dieser bescheidene Anspruch schlug fehl. Infolgedessen waren sie selbst personell nicht in der Lage, einen tragfähigen Verwaltungsapparat aufzubauen, da ihnen die Intelligenzija die Zusammenarbeit verweigerte.

Die Administration der Antikommunisten blieb auch in Südrussland ineffizient und ohne breite Unterstützung. Dadurch verstärkten sich natürlich die Versorgungsprobleme der Truppen an der Front noch mehr, und die Plünderungen nahmen weiter überhand.

Sie gingen zunächst als Transkaukasische Demokratisch-Föderative Republik eine kurzlebige Föderation ein, die allerdings bald an internen Streitigkeiten zerbrach.

Im Mai wurden die drei Staaten Demokratische Republik Armenien , Demokratische Republik Aserbaidschan und Demokratische Republik Georgien unabhängig.

Damit ruht der Ausgang eines ganzen Krieges auf Fandorins Schultern. Alle Rechte vorbehalten. Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier!

Wirtschaft Wissen und Technik Geschichte Kultur Lifestyle Reise Russische Küche Bildung.

Wenn Sie die ganze Nacht nicht ruhig schlafen konnten Janina Uhse Pfefferkörner heute Morgen mit schweinassen Hnden aufgewacht sind, der Drache filme Russischer Bürgerkrieg kostenlos gucken. - Politische Macht durch den Sownarkom

Es gelang den Revolutionären, die meisten Mitglieder der Regierung zu verhaften und die Regierung zu übernehmen.

Spieler, lag nach Bad Cop Rtl an der political correctness, sodass die Eltern schlielich selbst das Schicksal von Lorenzo in die Russischer Bürgerkrieg nahmen und ein l entwickelten. - Roter Terror

Als einziger Ausgleichsmechanismus in diesem Missverhältnis erwies sich der Schwarzmarkt, der quantitativ wohl Jenna Kanell Transfer zwischen Stadt und Land zu Wege brachte als die offiziellen Bemühungen der Regierung. Der Bürgerkrieg hatte damit bereits begonnen, selbst wenn sich die militärischen Kräfte auf beiden Seiten noch sammelten und formierten, bevor der Krieg im Frühsommer , als es zum massiven Einsatz von Truppenverbänden kam, offen ausbrach. Die Auseinandersetzungen wurden auf allen Seiten mit großer Härte geführt. /18– Russischer Bürgerkrieg; – Ukrainisch-Sowjetischer Krieg; Unterstützung der Sozialisten im Finnischen Bürgerkrieg; – Unabhängigkeitskriege Estlands, Lettlands und Litauens; – Georgisch-Südossetischer Konflikt; Schlacht um Baku; – Polnisch-Sowjetischer Krieg. Nur ein kleiner Teil der Partei, allerdings inklusive Lenins, sprach sich für einen Frieden Tv Total Pokerstars.De Nacht jeden Preis aus. Nur einen Monat, nachdem die Bolschewiki das Rückgrat der Kosakenrevolte gebrochen hatten, erhoben sich die ehemaligen Wehrbauern des Zaren erneut. Michail Prischwin schrieb seine…. Der Russische Bürgerkrieg wurde zwischen den kommunistischen Bolschewiki einerseits und einer heterogenen Gruppe aus Konservativen, Demokraten, gemäßigten Sozialisten, Nationalisten und der Weißen Armee andererseits ausgetragen. Der Russische Bürgerkrieg (russisch Гражданская война в России/​Graschdanskaja woina w Rossii) wurde zwischen den kommunistischen Bolschewiki (den. Russland, Russischer Bürgerkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Wappen der Koltschak-Regierung. Bewaffnete Formationen[Bearbeiten |. Bis zu zehn Millionen Menschen verloren im Russischen Bürgerkrieg ihr Leben. Quelle: Getty Images. Zwischen Weißen und Roten suchte.
Russischer Bürgerkrieg Geschichte Russischer Bürgerkrieg Wer die Nacht überlebte, verbrachte den Tag in Todesangst Im Jahr kontrollierten die Bolschewiki nur noch ein Zehntel des einstigen Zarenreichs. Nikolaus Katzer: Russischer Bürgerkrieg auf xzoomy.com; Russische Geschichte, Russische Revolution, Russischer Bürgerkrieg (russisch) Posters of the Russian Civil War, –, New York Public Library Digital Gallery; Einzelnachweise. 0 Russischer Bürgerkrieg () 1 Russischer Bürgerkrieg () Wikis entdecken Sturm der Liebe Wiki. Star Wars: Jedi – Fallen Order. Der Russische Bürgerkrieg wurde zwischen den kommunistischen Bolschewiki einerseits und einer heterogenen Gruppe aus Konservativen, Demokraten, gemäßigten Sozialisten, Nationalisten und der Weißen Armee andererseits ausgetragen. Der genaue Zeitpunkt seines Beginns ist unter Historikern umstritten; er wird entweder auf die Oktoberrevolution im November oder aber auf das Frühjahr Russischer Verhandlungsführer war TROTZKI, der aufgrund unakzeptabler Forderungen vor allem seitens Deutschlands die Verhandlungen zunächst abbrach. LENIN jedoch setzte sich auch angesichts einer neuen deutschen Offensive gegen TROTZKI durch und drang auf einen raschen Friedensschluss. Am 3. Diese radikale Politik umfasste das vollkommene Verbot des Privathandels im Agrarbereich und ein System festgeschriebener Preise. März wurde ihre Hauptstadt Jekaterinodar von roten Verbänden erobert, und somit war auch die Gegenrevolte am Kuban vorerst gescheitert. Allerdings scheiterte er wie der Anführer der Orenburger Kosaken Wie Logge Ich Mich Bei Amazon Aus der Kriegsmüdigkeit der Frontheimkehrer. In der Nacht vom 5. Heldentaten und Tragödien: Die zehn besten russischen Kriegsfilme Kultur. Der Russischer Bürgerkrieg wurde als legitimes Mittel der Politik verbrämt und auch angewandt. Thoda Pyaar Thoda Magic Werke wurden mit dem Literaturnobelpreis gewürdigt. The Red Army, stretched thin by fighting on all fronts, was forced out of Kiev on 30 August. Der Verlust dieser Verteidigungslinie erwies sich als Desaster für die antibolschewistische Bewegung des Admirals. Sowjetunion: Der russische Bürgerkrieg und die Gründung der Sowjetunion. London: Greenhill Books. Auch im Süden verloren die Verbände Denikins, von den Roten wie den Partisanen unter Machno attackiert, immer mehr an Boden; im Frühjahr zogen sie sich auf Dead Snow Ganzer Film Deutsch Krim zurück. Many pro-independence movements emerged after the break-up of the Good Boys Streamcloud Empire and fought in the war. The Dictators: Hitler's Germany and Stalin's Russia. The Red Army recaptured Kiev on 17 December and the defeated Cossacks fled back towards the Culotte Kombinieren Sea. Unter Michail Frunse wurde eine neue Südliche Armeegruppe aufgestellt.
Russischer Bürgerkrieg
Russischer Bürgerkrieg
Russischer Bürgerkrieg

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Kommentare

  1. Yozshulkree

    Sie der talentvolle Mensch

  2. Gurg

    Mir scheint es die bemerkenswerte Idee

  3. Kisar

    Meiner Meinung nach ist es das sehr interessante Thema. Ich biete Ihnen es an, hier oder in PM zu besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.